Bericht zur Mitgliederversammlung 2015

Gartenbauverein lud zur Mitgliederversammlung

Der Verein steht trotz einer größeren Anschaffung für die Saftpresse nach wie vor auf einer gesunden finanziellen Basis

Kürzlich fand im Gasthaus Strasser in Bruckberg die diesjährige Mitgliederversammlung des Gartenbauvereins Bruckberg statt. Der Vorsitzende, Peter Allram, begrüßte zu Beginn u. a. den Ehrenvorsitzenden Dr. Fritz M. Weidinger mit seiner Gattin Hannelore und den Referenten des Abends, Bezirkskaminkehrermeister Armin Treidl. Er eröffnete die Mitgliederversammlung mit einem Gedenken an die im vergangenen Vereinsjahr verstorbenen 3 Mitglieder. Allram berichtete weiter, dass ein neues Mitglied im vergangen Vereinsjahr hinzu gekommen ist und der Mitgliederstand derzeit 211 beträgt. Bei den Vereinsaktivitäten ragten wie beinahe jedes Jahr der Vereinsausflug und die Saftpressaktion heraus. Heuer wurden viele ehrenamtliche Stunden von verschiedenen Helfern aufgewendet, um rechtzeitig zum Beginn der neuen Mostsaison den Umzug der Gerätschaften vom Bauhof zum ehemaligen Feuerwehrhaus Bruckbergerau und die Inbetriebnahme der neuen Obstmühle zu schaffen. Der Vorsitzende bedankte sich auch noch mal herzlich bei der Gemeinde und bei der FFW Bruckbergerau, den Firmen Wick, Weihmüller, Hopfensberger und Efaflex für die Unterstützung.

Es folgte der Kassenbericht von Kassier Peter Hobmeier. Sein Fazit: Trotz der diesjährigen Anschaffung der neuen Obstmühle und anderen kleineren Ausgaben in dem Zusammenhang, die das Vereinsbugdet stark belastet haben, steht der Verein nach wie vor auf gesunden finanziellen Füßen. Die Kasse wurde durch Elisabeth Seewaldt geprüft, die eine makellose Kassenführung bestätigte. Rupert Wimmer beantragte daraufhin die Entlastung der Vorstandschaft, die einstimmig beschlossen wurde.

Der Tagesordnungspunkt Wünsche und Anträge wurde ebenfalls zügig abgeschlossen, so dass der Vorsitzende bald das Wort für seinen Vortrag erteilen konnte.

Das Thema des Vortrags von Bezirkskaminkehrermeister und Energieberater Treidl lautete: „Heizen mit Holz und die gesetzliche Austauschverpflichtung bei bestehenden Einzelfeuerstätten.“

Heizen mit Holz ist eine sehr behagliche Art Wärme zu erzeugen. Es müssen aber einige Gegebenheiten beachtet werden, um eine umweltfreundliche und effiziente Verbrennung zu gewährleisten. Der Referent zeigte in seinem Vortrag auf, wie mit dem Brennstoff Holz bei der Lagerung und der Verbrennung richtig umgegangen wird.

Die Grenzwert der 1.BImSchV für Einzelfeuerstätten werden von älteren Einzelfeuerstätten oft nicht eingehalten. Armin Treidl berichtete, welche Übergangsfristen für bestehende Feuerstätten gelten, für welche Feuerstätten Ausnahmen bestehen, welche Ersatzmaßnahmen möglich sind und welche moderne Feuerungstechnik Stand der Technik ist.

Dass dieses Thema viele der Anwesenden direkt betrifft, konnte man an der anschließenden regen Fragerunde erkennen.

Der Vereinsvorsitzende schloss den Abend mit dem Hinweis ab, dass wie jedes Jahr im Dezember der Kamptalwinzer Franz Wutzl dieses Mal am Samstag, 5. Dez. ins Gasthaus Strasser kommt. Der genaue Zeitpunkt wird in der Tagespresse und im Internet noch bekannt gegeben, dürfte aber wieder so um die Mittagszeit sein.